Tiefenpsychologisch fundierte Verfahren

Bei der tiefenpsychologisch orientierten Therapie geht es für gewöhnlich um unbewusste und verdrängte Konflikte und Gefühle. Die therapeutischen Prinzipien haben sich vor allem aus der psychoanalytischen Praxis entwickelt. Im Gegensatz zur Psychoanalyse bewertet der Therapeut auch einmal Situationen und gibt konkrete Ratschläge. Der Schwerpunkt der Behandlung liegt auf Konflikten und Entwicklungsstörungen, die in der aktuellen Lebenssituation des Patienten auftreten.

Thema ist häufig auch, zu lernen, sich in andere Menschen hinein zu versetzen.

Der Therapeut begegnet seinem Klienten

  • mit Wertschätzung und Achtung
  • vorurteilsfrei und versteht ihn aus dessen Lebenszusammenhängen
  • ohne künstliche Fassade und Experten-Attitüde

Der Therapeut ist dem Klienten als konkrete Person erfahrbar.

Kommentare sind geschlossen.